Facelift & Gesichtsstraffung vom Plastischen Chirurgen

„Für den ersten Eindruck hat man keine zweite Chance“. 

Da wir uns anhand des Gesichtes meist unseren ersten Eindruck bilden, ist es umso entscheidender, dass es widerspiegelt, wer wir sind und wie wir uns fühlen. Wenn sich im Gesicht allmählich Falten und erschlaffte Hautpartien bilden, fühlen wir uns innerlich oft jünger und fitter, als es unser Gesicht nach außen zeigt.

Grund für die Faltenbildung und Hauterschlaffung ist der natürliche Spannkraftverlust des Bindegewebes im Laufe des Lebens und die Wirkung der Schwerkraft. Begünstigt wird dies neben der Veranlagung durch Umwelteinflüsse wie Nikotin, Alkohol  oder UV-Strahlung durch Sonne und Solarium.

Augenscheinlich werden die Alterserscheinungen vor allem im Wangen- und Halsbereich, wo verstärkte Nasolabialfalten oder hängende Wangen auftreten können. Auch das so genannte Doppelkinn ist durch den Elastizitätverlust des Bindegewebes, zusätzlich zu Fettdepots in der Region, mitbedingt.

Die Zielgruppe für ein Facelift liegt meist zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr, in denen die altersbedingten Falten und die Hauterschlaffung als besonders störend empfunden werden.

Maßnahmen wie die Benutzung teurer Beauty-Cremes oder das Auftragen von viel Make-Up bringen meist wenig optische Verbesserung. Bis zu einem gewissen Grad können Botox- und Hyaluronbehandlungen noch gegen diese Alterserscheinungen wirken. Bei größerer Ausprägung bietet sich hingegen eine chirurgische Behandlung mittels Face-/Halslift an.

Ein Facelift kann Ihnen mit verschiedenen Operationstechniken zu einem verjüngten und frischeren Aussehen verhelfen. Ihre Gesichtshaut wird angehoben und geglättet, die Wangen neu konturiert und der Hals gestrafft. So harmonisieren wir Ihr Erscheinungsbild und verleihen Ihnen die Ausstrahlung, die Sie sich wünschen. Dabei achten unsere Operateure darauf, dass das Facelift nicht zu einem unnatürlichen Operationsergebnis führt. Denn nur eine natürliche Ausstrahlung wirkt tatsächlich attraktiver und jünger.

Unsere Ärzte können jahrelange Erfahrung auf der Gebiet des Facelifts vorweisen und haben bestehende Operationstechniken des Hals-Wangenlifts optimieren können, um ein optisch perfektes Ergebnis zu erzielen.

Wir beraten und begleiten Sie gerne auf Ihrem Weg zu einem frischeren Aussehen.

Operationsverfahren

Das Facelift ist eine Gesichtsoperation, bei der überschüssige, lockere Haut und ggf. Unterhautfettgewebe entfernt wird. Das unter der Haut liegende Bindegewebe wird gefestigt wodurch das Gesicht gestrafft und geglättet wird.

Bei Bedarf kann auch die Haut am Hals, der Stirn oder um die Augen gestrafft werden, um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten. Das Facelift wird ganz individuell auf Ihre Problematik hin angepasst.

Der Schnitt wird meistens vom Schläfenbereich an der vorderen Ohrmuschel entlang nach unten geführt, umrundet das Ohr und steigt dahinter leicht bis in den behaarten Bereich an.

Sofern ein Eingriff am Hals oder Kinn geplant ist, wird auch an der Kinn-Unterseite ein kleiner Schnitt geführt. Auch eine Fettabsaugung am Kinn kann sinnvoll sein.

Im Anschluss wird die Haut im Schläfen-und Wangenbereich von den Unterhautstrukturen abpräpariert. Nach exakter Vermessung der überschüssigen Haut wird diese entfernt. Auch das Bindegewebe wird auf die gleiche Weise gestrafft. Bindegewebe und Haut werden zum Schluss wieder vernäht und Sie erhalten ein dauerhaft verjüngtes Aussehen.

Um eine bessere Wundheilung zu gewährleisten, wird ein elastischer Druckverband im Gesichts- und ggf. Halsbereich anlegt, der meist nach drei bis fünf Tagen entfernt werden kann.

Ablauf des Facelift

Unverbindliches Beratungsgespräch

Vor einem Facelift ist ein ausführliches Beratungsgespräch mit unseren Ärzten nötig, um Ihre Erwartungen und Wünsche zu klären und festzustellen, wie man diese umsetzen kann.

Sie werden bezüglich Operations- und Anästhesiemethoden beraten und entscheiden gemeinsam mit Ihrem Arzt über das Operationsziel. Ihr Arzt erklärt Ihnen den Ablauf des Facelift und nennt Ihnen mögliche Risiken und Komplikationen. An Hand von Vorher-Nachher-Bildern können Sie einen Eindruck über das mögliche Ergebnis eines Facelifts. Ihr Arzt analysiert Ihre Hautbeschaffenheit und –elastizität, um die Operation exakt zu planen. Ihr Gesundheitszustand wird durch Ihren Arzt beurteilt, sodass er Ihr Facelift so sicher und schonend wie möglich für Sie durchführen kann.

In diesem Beratungsgespräch erhalten Sie all die Informationen, die in unseren Augen nötig sind, um Sie eine durchdachte Entscheidung über ein Facelift treffen zu können. Ein solches Gespräch ist für Sie kostenlos und verpflichtet Sie nicht zu einer Behandlung in einer unserer Kliniken. Natürlich werden alle Ihre Angaben diskret und vertraulich behandelt.

Einen Termin können Sie telefonisch, per Fax, e-mail oder auch persönlich vereinbaren. 

Vorbereitung

Vor einem Facelift beurteilt Ihr Arzt Ihre Hautbeschaffenheit an Gesicht und Hals. Dabei werden Ihre Falten wie auch die Verteilung Ihrer Fettdepots im Gesicht in die Operationsplanung mit einbezogen. Für diese Gesichtsanalyse verwenden unsere Ärzte das spezielle Analysesystem nach Ohm. Gemeinsam bestimmen Sie die zu behandelnden Partien und die geplante Schnittführung wird eingezeichnet. Dabei wird auf einen möglichst unauffälligen Verlauf im Haaransatz und um das Ohr geachtet, damit die späteren Narben so unsichtbar wie möglich sind.

Da das Facelift in unseren Kliniken unter Vollnarkose durchgeführt wird, ist es wichtig, dass Sie etwa 6 Stunden vor der Operation nichts mehr essen oder trinken. Auch auf das Rauchen sollten Sie 1-2 Wochen vor und bis 2 Wochen nach dem Facelift verzichten, um eine optimale Anheilung der Haut nicht zu gefährden. Durch das Nikotin werden kleinste Blutgefäße enggestellt, was eine Heilungsverzögerung bewirken kann.

Die Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung beeinflussen, wie etwa Acetylsalicylsäure (enthalten z.B. in ASS, Aspirin), sollten Sie etwa eine Woche vor dem Facelift vermeiden, da es sonst zu einer erhöhten Blutungsneigung während und nach der Operation kommen kann. Auch die Hämatombildung wäre verstärkt und die Heilungsphase verlängert.

Im Anschluss ist eine sorgfältige Nachsorge nötig für die Sie eine oder zwei Nächte in der Klinik verbleiben. Dort werden Sie von geschulten Krankenschwestern/-pflegern versorgt. 

Operation

Das Facelift dauert etwa 2 bis zu 6 Stunden, je nach Operationsaufwand, und wird in unseren Kliniken in Vollnarkose durchgeführt. Im Anschluss verbleiben Sie noch 1-2 Tage zur Nachsorge in unserer Klinik.

Nachbehandlung

Nach dem Facelift werden Ihnen Pflaster und ein Gesichtsverband angelegt. Dieser soll etwa eine Woche belassen werden. Nach einigen Tagen können Sie bereits wieder zur Arbeit, allerdings sind die Schwellungen und Hämatome erst nach 2-3 Wochen wieder vollkommen zurückgegangen. Auf stärkere körperliche Anstrengungen, Sport und Sauna sollten Sie für etwa 4 Wochen verzichten. Auch direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie für etwa 8-12 Wochen vermeiden, bis die Narben vollständig verblasst sind. Nachuntersuchungen erfolgen nach 1,2 und 4 Wochen sowie nach 3 Monaten.

Kosten

Da das Facelift ein rein ästhetischer Eingriff ist, wird er nicht von der Krankenkasse übernommen wird und muss somit selbst bezahlt werden. Der Preis eines Facelifts kann nicht pauschal benannt werden. Jede Operation ist individuell und richtet sich nach Ihrer Problemstellung und Wünschen. Dementsprechend individuell berechnen sich auch die Kosten des Facelifts. Insgesamt setzen sich die Kosten aus dem operations-technischen Aufwand, der Narkose, den Vor-und Nachuntersuchungen, sowie der Versorgung im Anschluss an das Facelift zusammen. 

Gerne besprechen Sie die Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

Fakten zu(r) Facelift OP-Dauer:

ca. 2-6 Std

Narkose:

Vollnarkose

Klinikaufenthalt:

Ambulant oder eine Nacht

Nachbehandlung:

Copyright 2019 by Aesthetic Clinic Med