Bauchdeckenstraffung vom Facharzt

Ein schlanker und straffer Bauch steht für Attraktivität und Fitness, während ein „Hängebauch“ seinem Träger Faulheit und fehlende Willensstärke attestiert. Daher hat der Bauch erheblichen Einfluss auf das Selbstbewusstsein und das körperliche sowie seelische Wohlbefinden.

In Folge von natürlichen Alterungsprozessen oder aber großen Gewichtsabnahmen bzw. Schwangerschaften kann es zu störendem Haut-und Fettgewebsüberschuss am Bauch kommen. Dieser ist umso ausgeprägter, je unzureichender die Anpassungsfähigkeit der Haut ist. Zusätzlich erschwert wird die Rückbildung der Haut durch so genannte Dehnungsstreifen, d.h. Rissen im Bindegewebe des Unterhautgewebes durch übermäßige Dehnung. Der Gewebeüberschuss widersteht oft den Versuchen durch Sport oder gezielte Ernährung verringert zu werden. Auch kann eine Funktionsstörung der Bauchmuskulatur zu einem erschlafften Bauch führen. Dabei sind die geraden Bauchmuskeln erschlafft oder weichen auseinander, wobei eine muskelfreie Lücke (lat. Rektusdiastase) in der Bauchdecke entsteht, durch die der Bauch hervortritt. Selbst mit intensivem körperlichen Training kann dabei keine Bauchstraffung erreicht werden. Dies ist öfter nach Schwangerschaften der Fall.

Ein „Hängebauch“ schränkt viele Betroffene z.B. bei der Wahl der Kleidung oder Auftritten in der Öffentlichkeit, vor allem im Sommer erheblich ein und mindert deren Lebensqualität.

In diesen Fällen kann eine Bauchdeckenstraffung(Abdominoplastik) sinnvoll sein. In unseren Kliniken können wir diese dank immenser Fortschritte im Bereich der Hochfrequenzchirurgie komplett ohne Skalpell durchführen. Diese Technik ermöglicht eine blutungsarme und somit komplikationsärmere Bauchdeckenstraffung. Überschüssiges Haut-und Fettgewebe werden chirurgisch entfernt und der Bauch gestrafft. Auch eine eventuelle Erschlaffung oder Lücke in der Bauchmuskulatur kann behoben werden. Der Bauch wird flacher und Aussehen sowie Körperkontur werden deutlich verbessert.

Die Bauchdeckenstraffung ist mit Abstand die häufigste Straffungsoperation, verlangt aber dennoch genauestes operatives Vorgehen und versierte Fachkenntnisse, um die Körpersilhouette nach Ihren Wünschen zu formen. Unsere Spezialisten freuen sich Sie zum Thema Bauchdeckenstraffung unverbindlich zu beraten.

Operationstechniken

Exakte Operationstechniken ermöglichen es unseren Operateuren eine Bauchdeckenstraffung sicher und risikoarm durchzuführen. Dazu wird zur Formverbesserung des Bauches überschüssiges Fett-und Hautgewebe dauerhaft entfernt.

Hierzu wird der Schnitt auf Höhe der Schambehaarung seitlich bis etwa zu den Beckenkämmen /Darmbeinschaufeln geführt. Das Fettgewebe mit darüber gelegener Haut von Unter-und Oberbauch wird vom Muskel abgehoben. Nach dessen Mobilisation wird es nach unten gezogen und die Bauchdecke so gestrafft. Der Fettgewebs-und Hautüberschuss zwischen Nabel und Bauchumschlagsfalte wird entfernt und die Bauchdecke wieder vernäht. Bei der Bauchdeckenstraffug ist meist eine Versetzung des Bauchnabels nötig. Dazu wird er umschnitten und in der gestrafften Bauchdecke in natürlicher Lage wieder eingenäht.

Gegebenenfalls kann auch eine Straffung der Bauchmuskulatur, vor allem bei einem Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskeln, sinnvoll sein. Des Weiteren können störende Narben von Blinddarm- oder Kaiserschnittoperationen entfernt werden. Auch Schwangerschaftsstreifen am unteren Bauch können durch die Bauchdeckenstraffung reduziert werden.

Die Bauchdecke wird gestrafft und Sie erhalten die Körpersilhouette, die Sie sich wünschen.

Eine Bauchdeckenstraffung dient nicht zur Fettreduktion bzw. Gewichtsabnahme. Das Körpergewicht sollte vorher verringert und das Wunschgewicht erreicht worden sein, um ein optimales, lang anhaltendes Ergebnis zu erzielen. Eine begleitende Fettabsaugung zur idealen Körperkonturierung kann sinnvoll sein. Details dazu unter „Fettabsaugung“.

Wenn nur geringe Mengen an Haut-und Fettgewebe entfernt werden müssen, kann bei der „Miniabdominoplastik“ auf die Versetzung des Bauchnabels und eine begleitende Bauchmuskelstraffung verzichtet werden.

Als weitere Sonderform können wir Ihnen die endoskopische Bauchdeckenstraffung anbieten. Diese bietet sich besonders an, wenn nach Schwangerschaft oder angeborenen Bauchwandschwächen in erster Linie die Bauchmuskulatur erschlafft ist. Bei der endoskopischen Bauchdeckenstraffung wird der Bauch durch einen kleinen Schnitt oberhalb des Schambereichs endoskopisch gestrafft. Die Narben sind fast unsichtbar und werden durch Unterwäsche oder Bademoden bedeckt.

Ihr Arzt wird Sie gerne über die verschiedenen Operationstechniken beraten

Ablauf der Bauchdeckenstraffung

Unverbindliches Beratungsgespräch

Ein ausführliches Beratungsgespräch steht vor jeder Bauchdeckenstraffung. Ihre Wünsche und Erwartungen sollen realistisch besprochen werden und Sie erhalten alle Informationen zu einer Bauchdeckenstraffung. Sie legen zusammen mit Ihrem Arzt fest, welche Bereiche gestrafft werden sollen und welches Vorgehen dabei das für Sie beste ist. Vorher-Nachher-Bilder anderer Patienten dienen dazu, dass Sie einen Eindruck über die Möglichkeiten und Grenzen der Bauchdeckenstraffung bekommen. Außerdem wird Ihr Arzt mit Ihnen über alle Risiken und möglichen Komplikationen der Bauchdeckenstraffung sprechen. Dieses ausführliche Beratungsgespräch dient dazu Ihnen alle relevanten Informationen über eine Bauchdeckenstraffung zu geben.

Dieses erste Beratungsgespräch ist unverbindlich und kostet Sie nichts. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und natürlich gilt bereits beim Beratungsgespräch die ärztliche Schweigepflicht. Einen Beratungstermin können Sie bei uns telefonisch, per Email oder persönlich vereinbaren.

Vorbereitung

Ihr Chirurg bewertet Ihren Gesundheitszustand, bestimmt die Ausmaße des zu entfernenden Haut- und Fettgewebes und zeichnet diese ein. Er beurteilt außerdem Ihre Hautbeschaffenheit. Des Weiteren untersucht er Ihre Bauchmuskulatur, vor allem im Hinblick auf eine mögliche Rektusdiastase. Zur späteren Erfolgskontrolle und Operationsplanung werden Fotos Ihres Bauches gemacht. Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit welche Medikamente oder ähnliche Präparate Sie einnehmen und ob sie in den letzten Wochen an einer Erkrankung gelitten haben, damit er Ihre Bauchdeckenstraffung so sicher wie möglich durchführen kann.

Zur Vorbereitung auf eine Bauchdeckenstraffung darf mindestens 12 Stunden vorher nichts mehr gegessen werden. Getrunken darf ab 6 Stunden vor der Bauchdeckenstraffung nichts mehr. Für eine optimale Wundheilung sollte für etwa 1-2 Wochen vor der Bauchdeckenstraffung und bis zu 2 Wochen nachher nicht geraucht werden. Die Inhaltstoffe einer Zigarette führen zu einer Engstellung der Gefäße und stören so die Heilung. Die Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung beeinflussen, wie zum Beispiel Acetylsalicylsäure (enthalten z.B. in ASS, Aspirin), sollten Sie etwa eine Woche vor der Bauchdeckenstraffung vermeiden, da es sonst zu einer erhöhten Blutungsneigung während und nach der Operation kommen kann. Im Anschluss ist eine sorgfältige Nachsorge nötig für die Sie 1-2 Nächte, ggf. auch mehr, in der Klinik bleiben.

Operation

Die Bauchdeckenstraffung wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 1,5 bis 2 Stunden. Im Anschluss verbleiben Sie in der Regel noch 1-2 Tage in der Klinik, um eine sorgfältige Nachsorge zu gewährleisten.

Nachbehandlung

Durch die Verwendung modernster und sehr schonender Hochfrequenztechnik bei der Bauchdeckenstraffung können Sie bereits am Tag der Operation mobilisiert werden. Diese Operationstechnik erlaubt zudem eine nur kurze stationäre Nachbehandlung. Nach einer Bauchdeckenstraffung muss für etwa 6 Wochen ein Kompressionsmieder getragen werden. Dies reduziert Schwellungen sowie Blutergüsse und unterstützt die Heilung. Nach etwa 2 Wochen sind Sie wieder voll arbeitsfähig, sollten aber für circa 6 Wochen auf körperliche Belastungen, Sauna und Sport verzichten. Auch Solarienbesuche sollten unterlassen werden, solange die Narben noch nicht abgeblasst sind. Nachbehandlungen erfolgen in unseren Kliniken nach einer und 3 Wochen sowie nach 3 Monaten.

Dauerhafte Kontrolle des Körpergewichtes nach Bauchdeckenstraffung durch i-WMP Für viele Patienten sind Eingriffe wie Bauchdeckenstraffung oder Fettabsaugung Schritte auf dem Weg zu einer gesünderen Lebensführung und besseren Kontrolle des Körpergewichtes. Dies ist sinnvoll und langfristig gesundheitsfördernd. Wir bieten Ihnen in unseren Kliniken an, dazu an einem dauerhaft wirksamen Gewichtskontrollprogramm teilzunehmen. Das so genannte i-WM P-Programm der Firma NSA ermöglicht es den meisten Anwendern dauerhaft Ihr Gewicht zu kontrollieren und Ihre Ernährungsgewohnheiten zu verbessern. Für weitere Infos klicken Sie bitte hier! Wir beraten Sie gerne zu dem, aus unserer Sicht, derzeit innovativsten Instrument zur nachhaltigen Verbesserung des Körpergewichtes.

Kosten

Bei der Bauchdeckenstraffung handelt es sich um einen rein ästhetischen Eingriff, der nicht von der Krankenkasse übernommen wird und somit selbst bezahlt werden muss. Die Kosten sind, genau wie Sie als Patient, immer sehr individuell und können nicht pauschal benannt werden. Die Bauchdeckenstraffung ist auf Ihre Wünschen und Ihre anatomischen Gegebenheiten angepasst. Dementsprechend individuell berechnen sich auch die Kosten Ihrer Bauchdeckenstraffung. Insgesamt setzt sich der Preis aus dem operations-technischen Aufwand, der Narkose, den Vor-und Nachuntersuchungen, sowie der Klinik-Übernachtung nach der Vollnarkose und entsprechender Nachsorge zusammen.

Gerne besprechen Sie die Kosten mit Ihrem Arzt in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

Fakten zu(r) Bauchdeckenstraffung OP-Dauer:

1,5 - 2 Stunden

Narkose:

Vollnarkose

Klinikaufenthalt:

1 -2 Tage oder nach Vereinbarung

Nachbehandlung:

Kompressionsmieder für 6 Wochen. Geschäftsfähigkeit besteht nach meist nach ca 2 Wochen. Körperliche Belastungen sollten 6 Wochen unterlassen werden. Nachbehandlungen nach 1 und 3 Wochen sowie nach 3 Monaten.

Copyright 2019 by Aesthetic Clinic Med